FETTGEDRUCKT: Rezension zu „All das zu verlieren“ von Leila Slimani

Die neue Stimme der französischen Literatur. So hat das Zeitmagazin die Autorin Leila Slimani genannt. Ihr Debut-Roman ist jetzt bei uns in Deutschland erschienen und wird schon heiß diskutiert. Denn das Buch ist kein romantische Liebesgeschichte, sondern ein Roman über Ehebruch, Frustration, Gleichgültigkeit und vor allem harten Sex. Amelie Hörger aus der M94.5 Kulturredaktion hat sich Gedanken zu dem Buch „All das zu verlieren“ gemacht.

Share uns gerne:Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email