FETTGEDRUCKT: Rezension zu „Tyll“ von Daniel Kehlmann

Der Schelm unter den deutschen Schriftstellern hat einen Schelmenroman geschrieben! Daniel Kehlmann – Meister des magischen Realismus mit großem Faible für Leser-Verwirr-Spiele – beschert der Welt ein neues Buch. Es heißt ‚Tyll’. Und wer jetzt an Till Eulenspiegel denkt, liegt nicht ganz falsch. Aber auch nicht ganz richtig. Genaueres weiß Sarah Fischbacher, sie hat das Buch für uns gelesen.

Share uns gerne:Share on Facebook8Tweet about this on TwitterEmail this to someone