FETTGEDRUCKT: Rezension zu „Wege, die sich kreuzen“ von Tommi Kinnunen

Generationenromane sind ein klassisches Genre in der Literatur. Das berühmteste Beispiel sind wahrscheinlich die „Buddenbrooks“ von Thomas Mann. Nach der Kriegszeit galten solche Familiengeschichten lange als altmodisch und überholt. Inzwischen macht der Generationenroman aber ein Comeback und erfindet sich neu. Ein besonders erfolgreicher Vertreter kommt aus Finnland, stand wochenlang an der Spitze der finnischen Bestseller-Liste und ist jetzt in über 20 anderen Ländern erschienen, unter anderem in Deutschland: „Wege, die sich kreuzen“ von Tommi Kinnunen. Nathalie Claus hat diese sich kreuzenden Wege einmal erkundet.

Share uns gerne:Share on Facebook8Tweet about this on TwitterEmail this to someone