Hörbar: Überwachung am Arbeitsplatz

Auf der Arbeit privat im Internet zu surfen, ist zwar in den meisten Unternehmen verboten. Aber der Chef darf seine Mitarbeiter auch nicht willkürlich überwachen. Das hat heute das Bundesarbeitsgericht entschieden. Ein Arbeitgeber hatte mit einem Keylogger alle Tastatureingaben gespeichert und einen Mitarbeiter daraufhin gefeuert. In dem Fall war diese Überwachung unzulässig. Aber wie sieht es in anderen Fällen aus? Wir haben uns bei Henning Schultze, Fachanwalt für Arbeitsrecht, informiert.

Share uns gerne:Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email