K13 Interview: Andrej Agranovski, Leonard Dick

Bent ist der Name des Theaterstücks, das männliche Homosexualität zur
Zeit des Nationalsozialismus zum Thema hat. Bent heißt einerseits
‘schwul’ und andererseits ‘abgewinkelt’. In den Konzentrationslagern der
Nazis war ein rosafarbener Winkel für Homosexuelle das, was für Juden
und Jüdinnen der Judenstern war: Ein Erkennungszeichen, das ihre
Stellung im KZ markiert hat. Mit dem Unterschied, dass Homosexuelle in
der Hierarchie der KZs die niedrigste aller Stellungen eingenommen
haben. Inszeniert wurde das Stück von Andrej Granowski und Leonard Dick . Mein Kollege Luca Kronast-Reichart hat die beiden zum Interview getroffen.

Share uns gerne:Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email