K13

K13 Interview: Till Rölle

Das Schauburg LAB wurde von der neuen Intendantin Andrea Gronemeyer in ihrer ersten Spielzeit 2017/18 an der Schauburg lanciert und vom LAB-Team (Josefine Rausch, Anna Grüssinger und Till Rölle) aufgebaut und etabliert. Die Idee: mit jungen Menschen über Themen wie Gleichberechtigung, Gemeinschaft und Gerechtigkeit auf kreativem Weg sprechen. Till Rölle vom Schauburg LAB war bei uns im Studio.

Bildquelle: Fabian Frinzel

K13 Interview: James Newton

Im Metropoltheater läuft zurzeit das Stück „Ach diese Lücke diese entsetzliche Lücke“ nach dem Buch von Joachim Meyerhoff. Nachdem der Hauptdarsteller 10 Tage vor der Premiere krank wurde,musste James Newton spontan einspringen. Sarah Fischbacher war bei Premiere und hat sich im Anschluss mit James Newton über seine Zeit an der Schauspielschule unterhalten und wie der Probenalltag für ihn aussah.

K13 Interview: Valerie Göhring

Vom 14.-17. Februar findet das Festival Warschau-München in den Kammerspielen statt. In 4 unterschiedlichen Arbeiten wendet sich die junge polnische Regiegeneration ab von polnischer Theatertradition, um ihre eigenen neuen Geschichten zu erschaffen. Kuratorin des Festivals, Valerie Göhring, erzählt wie das Festival entstanden ist,  welches Programm uns erwartet und was Theater in unserer Gesellschaft bewirken kann.

 

K13 INTERVIEW: AMREI SCHEER & NASTJA SHTEMENKO

Seit über 50 Jahren gibt es sie schon: Die Studiobühne. Studierende der Theaterwissenschaften inszenieren hier eigene Texte, Klassiker, Performances, Musik – und Tanzstücke. Und zwei solche Theaterwissenschaftler haben Moderatorin Vroni Silberg im Studio besucht. Amrei Scheer und Nastja Shtemenko inszenieren das Stück ‚Angriffe auf Anne‘. Ein Interview über gesellschaftliche Wahrnehmung, die Macht der Bilder, die wir uns voneinander machen und das Stück als Gemeinschaftsprojekt.

K13 INTERVIEW: KRYSTEL KHOURY & KAMEL NAJMA

Die Münchner Kammerspiele sind immer wieder für ihr umstrittenes politisches Engagement im Licht der Öffentlichkeit gewesen. Eines dieser Projekte ist das Open Border Ensemble, das es sich zum Ziel gemacht hat in Zeiten von Krisen, Migration, Exil und Gewalt auf Zusammenarbeit und Kooperation zu setzen. Es geht darum künstlerischer Isolation entgegenzuwirken und mit KünstlerInnen in der internationalen Diaspora einen neuen sicheren Raum zu schaffen. Kulturelle Grenzen werden dabei überwunden oder ganz aufgelöst. Malin Klinski hat mit Krystel Khoury und Kamel Najma vom Open Border Ensemble gesprochen. Krystel Khoury ist Dramaturgin aus Beirut und Kamel Najma Schauspieler aus Damaskus. Sie haben gemeinsam über interkulturelle Kommunikation, Ausdrucksformen fernab von Sprache, gesellschaftliche Utopien und die Liebe zum Theater gesprochen.

K13 INTERVIEW: KO BYLANZKY

Gedichtanalysen waren für viele in der Schule eine der nervigsten Aufgaben. Für die meisten Menschen sind Gedichte wahrscheinlich eher langweilig, zumindest heute in Zeiten von eindrucksvollen Blockbustern.

Beim Poetry Slam allerdings sieht es anders aus. Mit Rhythmus und performativen Elementen wird die Poesie dabei zum Leben erweckt. Die Poetry Slam Szene ist in München ziemlich groß und hat viele Fans. Schon seit 23 Jahren findet im Münchner Club Substanz monatlich der Munich-Slam statt. Das ist eine der größten Poetry Slam Veranstaltungen in Europa. Organisiert wird er von Anfang an von Ko Bylanzky, einem Münchner Literaturveranstalter und Slammaster, zusammen mit seinem Schulfreund Rayl Patzak.