K13

K13 Interview: Brian Scheunchen (KulturRaum München)

Kultur für alle. Dieser Slogan zeichnet den Kulturraum München aus. Das bedeutet, kostenfreier Eintritt in Kulturveranstaltungen jeglicher Art für den schmalen Geldbeutel. Alles nur eine Utopie oder umsetzbar? Wir haben uns mit dem Mitarbeiter des Vereins Brian Scheunchen unterhalten.

K13 Interview: Maryna Mikhalchuk von der Studiobühne

Auf der Studiobühne können sich junge Regisseur*innen austoben. Maryna Mikhalchuk ist eine von ihnen und inszeniert jetzt mit „Die erwachsene Tochter eines jungen Mannes“ nach Viktor Slavkin ihr erstes Stück. Im Interview erzählt sie von Politik, Generationenkonflikten und Spaß bei den Proben. Denn ein gutes Team hilft durch jede kreative Krise!

K13 Interview: Sarah Haugeneder (Various Others)

Kooperationen und Zusammenarbeit, das sind schöne Dinge, die einem das Leben erleichtern. Nur gibt es die im Kunstbetrieb leider nicht immer. Das Projekt „Various Others“ möchte das ändern und gleichzeitig das Kunst-Image der Stadt München verbessern. Interview mit Sarah Haugeneder von Various Others, geführt von Malin Klinski.

K13 Interview: Verena Regensburger

„These Teens will save the Future“ ist das neue Stück von Verena Regensburger an den Kammerspielen. Im Interview mit Antonia Grahmann erzählt sie von der Klimakrise, dem Unverständnis und der Wut der Jugend und der Hoffnung „These Teens“ irgendwann generationsübergreifend in ein „We“ zu wandeln.

Foto: © Nicole Marianna Wytyczak

K13 Interview: Lene Harbo Pedersen

Faszination Zwilling: In der neuen Ausstellung „Double trouble double grins, is it so with twins“ in der Lothringer 13 werden Arbeiten von und über Zwillinge präsentiert. Kuratorin Lene Harbo Pedersen hat uns auf eine faszinierende Reise durch die Ausstellung mitgenommen, in der es nicht nur um Gemeinsamkeiten und Unterschiede geht, sondern vor allem um Identität und Gemeinschaft. Diese geht noch bis zum 22. September 2019.

K13 VOM 20.07.2019

Diese Folge K13 stellt zwei ungewöhnliche Theater-Konzepte vor: die inklusive Freie Bühne und das interaktive Stück „Kein Kläger“ von Christiane Mudra. Im Interview spricht sie über die Aufarbeitung von NS-Verbrechen und warnt vor rechten Tendenzen in der Gesellschaft. Nostalgisch wird es mit einer Theater-Neuauflage des Filmklassikers Titanic und der Jubiläumsfolge der drei ???.

K13 INTERVIEW: CHRISTIANE MUDRA

Christiane Mudra stellt ihr ungewöhnliches Theaterkonzept vor: In „Kein Kläger“ bewegen sich Schauspieler und Zuschauer mithilfe einer App durch die Stadt. Mit den interaktiven Elementen und dem Einsatz von augmented reality thematisiert die Regisseurin auf modernem Weg die Aufarbeitung der NS-Verbrechen und weckt ein Bewusstsein für die aktuelle Verrohung der Gesellschaft.